Anwalt Steuerstrafrecht Frankfurt

Es gibt einige juristische Fachgebiete, doch an einem haben wir besonderen Gefallen gefunden: Wir sind Experten des Steuerstrafrechts, und das mit Leidenschaft und Sachverstand.
Der schwierige Gegensatz von strafrechtlichen Schweigerechten und steuerrechtlichen Mitwirkungspflichten ist ein bedeutender Grund, warum Sie insbesondere im Steuerstrafrecht unumstößlich einem absoluten Experten Ihr Vertrauen schenken sollten.

Ihre engagierten Anwälte für Steuerstrafrecht in Frankfurt

Die Jürgen R. Müller Rechtsanwälte Partnerschaft mbB hat ihre Kernkompetenz im Steuerstrafrecht. Das Tätigkeitsfeld der Anwälte unserer Kanzlei befasst sich mit der Verteidigung im Steuerstraf- und Steuerordnungswidrigkeitsverfahren nicht nur im Ermittlungsverfahren, sondern auch in der Hauptverhandlung vor dem jeweiligen Strafgericht. Unsere Steuerstrafrecht-Spezialisten sind einerseits als Rechtsanwalt tätig und andererseits auch als Fachanwalt und waren häufig selbst in der Finanzverwaltung und der Finanzgerichtsbarkeit aktiv. Unsere Fachanwälte für Steuerrecht, die auch als Steuerberater bestellt sind, bieten Ihnen bundesweit eine fachkundige steuerstrafrechtliche Beratung an und verteidigen Sie als Strafverteidiger vor Gericht. Unser geballtes Fachwissen steht Ihnen zur Seite.

Steuerstrafrecht ist eine Frage des Vertrauens

Da das Steuerstrafrecht im Grenzbereich von Straf- und Steuerrecht steht und verschiedene Prinzipien in den Rechtsgebieten bestehen, birgt es ein enormes Konfliktpotential. Denn im Steuerrecht gilt eine ausführliche Mitwirkungs- und Auskunftspflicht, während im Strafrecht zumeist auf das Schweigerecht hingewiesen wird. Vertrauen Sie uns bei der Beurteilung dieser unterschiedlichen Situationen und wann welches Verhalten sinnvoll ist.

Sollte eines Morgens die Steuerprüfung anklopfen, sollten Sie Äußerungen ohne Bedacht vermeiden. Am besten machen und sagen Sie ohne anwaltlichen Beistand überhaupt nichts. Möglichst geräuscharmes Handeln auf Augenhöhe mit den jeweiligen Finanzbehörden ist auch bei anderen steuerstrafrechtlichen Vorwürfen notwendig.

In den vergangenen Jahren sind selbst für Steuerhinterziehung in geringfügigem Umfang die Strafen erheblich erhöht worden. Die strafbefreiende Selbstanzeige vor der Einleitung eines Steuerstrafverfahrens ist nach wie vor das bedeutendste Instrument für Straffreiheit, allerdings ist die Selbstanzeige auch kein Selbstläufer. Lassen Sie sich deshalb rechtzeitig von uns beraten, da unvollständige oder zur falschen Zeit gemachte Erklärungen schnell zum Bumerang werden. Steuerstrafrecht ist eine Frage des Vertrauens, deshalb vertrauen Sie uns, denn unsere Erfahrungen helfen Ihnen in diesen Situationen.

Die Unterscheidung zwischen Steuerstraftat und Steuerordnungswidrigkeit

Zuwiderhandlungen gegen das Steuerrecht bezeichnet man im Allgemeinen als Steuerdelikt oder auch Steuerzuwiderhandlung. Je nach Schwere der Zuwiderhandlung oder der steuerlichen Auswirkung wird innerhalb des Oberbegriffs unterschieden zwischen Steuerordnungswidrigkeiten bzw. Steuervergehen auf der einen und Steuerstraftaten auf der anderen Seite. Somit folgt die Unterteilung einer weit verbreiteten Sprachregelung. Demnach werden minder schwere Rechtsverfehlungen als Ordnungswidrigkeit und nach dem StGB zu ahndende Tatbestände (Verbrechen oder Vergehen) als Straftat bezeichnet.

Vor allem aber im Strafmaß liegt der Unterschied. Während bei einer Steuerstraftat hohe Geldbußen und sogar Freiheitsstrafen drohen, droht bei Steuerordnungswidrigkeiten neben einer Steuernachzahlung meist nur ein vergleichsweise geringes Bußgeld.

Beispiele für Steuerstraftaten

  • Vorsätzliche Steuerhinterziehung
  • Steuerverkürzung
  • Gewerbsmäßiger Schmuggel
  • Bannbruch
  • Hehlerei
  • Steuerzeichenfälschung
  • Gewerbsmäßige Schädigung des Umsatzsteueraufkommens
  • Begünstigung eines Steuerstraftäters
  • Anstiftung und Beihilfe zu einer der zuvor genannten Straftaten

Beispiele für Steuerordnungswidrigkeiten

  • Leichtfertige Steuerverkürzung
  • Steuergefährdung
  • Gefährdung der Abzugssteuern
  • Verbrauchssteuergefährdung
  • Gefährdung der Ausfuhr- und Einfuhrabgaben
  • der unzulässige Erwerb von Steuererstattungs- und Vergütungsansprüchen
  • zweckwidrige Verwendung des Identifikationsmerkmals nach § 139a AO
  • Ordnungswidrigkeiten nach §§ 26a und 26b UStG
  • Ordnungswidrigkeiten nach §§ 50e Abs. 1, 50f und 96 Abs. 7 EStG

Abweichend zum Strafverfahren ist es bei der Steuerordnungswidrigkeit vor Ermittlungsabschluss nicht nötig, den Betroffenen zu vernehmen. Demnach ist es ausreichend, ihm Gelegenheit zu geben, um sich zur Beschuldigung zu äußern. Bei problematischer Sach- oder Rechtslage ist ratsam, einen Anwalt hinzuzuziehen.

Wir als Anwälte für Steuerstrafrecht verteidigen Sie mit Leidenschaft in Steuerstrafverfahren

Anders als in anderen Strafrechtsfällen beginnt die Verteidigung im Steuerstrafverfahren sofort. Von Beginn an sollte der Steuerfahnder den Eindruck bekommen, dass sämtliche seiner Tätigkeiten kontrolliert und nachgeprüft werden. Aus diesem Grund sollte in einem Steuerstrafverfahren so früh wie möglich ein kundiger und erfahrener Verteidiger zurate gezogen werden, um gemeinsam mit Ihnen eine Verteidigungsstrategie, wie beispielsweise die Selbstanzeige, auszuarbeiten. In zahlreichen Fällen kann schon zu Beginn eines Verfahrens das Fundament für spätere Strafmilderungsgründe gebildet werden. Wir verteidigen Sie mit Leidenschaft in Ihrem Steuerstrafverfahren und stehen auch in akuten Fällen, wie zum Beispiel einer Durchsuchung der Steuerfahndung, an Ihrer Seite.

Als Fachanwälte sind wir auf das Steuer- und Strafrecht spezialisiert und das seit mehr als 20 Jahren. Unsere klare und sachliche Art in der Rechtsberatung und unser leidenschaftlicher Einsatz in der Strafverteidigung wird von unseren Mandanten geschätzt. Es ist nicht nur unser Beruf, sondern auch unsere Lebenseinstellung, Sie entsprechend zu beraten.

Vereinbaren Sie Ihren individuellen Termin bei Ihrem Anwalt für Steuerstrafrecht!

Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin für eine Beratung. Wir erörtern dann gemeinsam mit Ihnen Ihre aktuelle steuerstrafrechtliche Situation und legen gemeinsam die Strategie für das weitere Vorgehen fest. Telefonisch erreichen Sie uns unter 069 - 69 59 71 988 während unserer Kanzleizeiten oder senden Sie uns eine E-Mail an info@jrm-legal.de

FAQ

Gerne vereinbaren Sie einen Termin für eine anwaltliche Erstberatung.
Termin vereinbaren
Informationen zur Terminvereinbarung

Online-Terminvereinbarung

Zu Ihren steuerrechtlichen, steuerstrafrechtlichen oder wirtschaftsstrafrechtlichen Fragen bieten wir Ihnen eine anwaltliche Erstberatung zum Festpreis an. Gerne melden Sie sich telefonisch oder buchen direkt über unsern Online-Terminplaner einen Termin mit einem unserer Fachanwälte. Die Erstberatung umfasst in einem Zeitraum von bis zu 60 Minuten die Beratung, welche Rechte Sie grundsätzlich haben und wie Sie weiter vorgehen sollten, um diese geltend zu machen. Danach können Sie entscheiden, ob Sie uns in der Angelegenheit weiter mandatieren möchten. Bitte beachten Sie, dass die Erstberatung pro Rechtsfall nur einmal in Anspruch genommen werden kann.